· 

Hochzeitseinladung

Schlichte Boho Einladung

Paarfoto, Transparentumschlag und Hochzeitseinladung

Tausend Gedanken habe ich mir über die Hochzeitseinladung gemacht. Die Save-the-Date-Karte war da etwas anders, einfach Datum drauf und fertig. Bei der Hochzeitseinladung muss doch am besten wirklich alles drauf sein, aber was braucht es wirklich? Meine Gedanken dazu habe ich hier im Text festgehalten. Natürlich mag es für alle eine andere Lösung geben. Mein Ziel war es so wenig wie möglich auf die Karten zu pappen, aber dass dennoch alles wichtige schnell ersichtlich ist. Jede Hochzeit ist anders, und bei jeder Hochzeit ist unterschiedliches wichtig, aber vielleicht kann ich euch mit meinen Ideen bei eurer Gestaltung der

Hochzeitseinladung weiterhelfen.

 

Bei der Suche nach der perfekten Einladung habe ich verschiedene Portale nach Inspiration durchsucht. Eine Hochzeitswebseite mit mehr Infos war auch einmal ein Thema, habe mich aber am Ende dagegen entschieden, da ich alle wichtigen Details sowieso auf der Karte haben wollte und dies dann die Webseite überflüssig gemacht hat.

 

Am Ende gab es eine Hauptkarte mit einem schönen Titelbild, analog zu unserer «Save the Date»-Einladung, und auf der Rückseite den Einladungstext. Im Einladungstext war die Zeit, den Ort und den groben Ablauf aufgeführt. Ebenso einen kleinen Hinweis auf den Dresscode, da ich es selber mag, in etwa zu wissen, wie alle anderen Gäste aussehen werden. In unserem Fall war dies festliche Abendkleidung mit einem Touch Vintage.

 

Was man braucht:

 

Cremefarbenes Papier (zB Büttenpapier)

Transparentes Papier

Fineliner

Drucker

Getrocknete Rosenblätter

Wachssiegel

Garn

Einladung, Einlageblätter, Rosenblätter
Alle Element für eine Einladung

Als Beilagen gab es fünf Einlageblätter

Lokalitäten

Bei unserer Hochzeit war der Transport und die beiden Locations eine wichtige Information. Es durfte zur Kirche niemand mit dem Auto kommen, da wir zur Essens-Location gemeinsamen mit einem Bus gefahren sind. Von den beiden Locations habe ich kleine Skizzen gemacht um ÖV und Parkplätze aufzuzeigen, sowie auch unseren Transport zu beschreiben.

 

Kontakt

Wir haben die Namen, Handynummern und E-Mail-Adressen von uns, dem Brautpaar, der Trauzeugen und der Zeremonienmeisterin aufgeführt. So war für alle klar, wer die wichtigsten Personen sein werden.

 

Wunschliste

Hier haben wir sehr lange mit verschiedenen Personen diskutiert. Eigentlich wollten wir Geld für unsere Hochzeitsreise sammeln, doch da waren wir uns unsicher, ob dies (vorallem für die ältere Generation) einfach nach Geld zu bieten zu geschmackslos war. Am Ende habe wir unsere Wunschliste so aufgebaut, dass wir verschiedene Pullets für die Hochzeitsreise (zB. Flug, Dinner) und auch ein paar wenige für unseren gemeinsamen Haushalt zum Ankreuzen aufgeführt haben, um den reinen Geldcharakter ein wenig aufzubrechen. Darunter dann unsere Kontoangaben. Schlussendlich haben wir von keiner einziger Person ihren ausgewählten Punkt erfahren, was so viel heisst, dass den Gästen grundsätzlich egal war, dass es einfach nur Geld für unsere Hochzeitsreisekasse und nicht etwas spezifisches war. Fazit, dass nächste Mal reicht einen lieben Hinweis, dass man sich etwas für die Hochzeitsreise wünscht vollkommen aus.

 

Antwortkarte

Als Erleichterung für unsere Planung gab es eine Antwortkarte mit einem separaten (schon Adressierten und Frankierten) Kuvert. Dies hat super geklappt, am Ende hatten wir alle Karten zurück erhalten.

 

Ticket

 

Als kleiner Gag gab es ein Ticket für den Transport. Dies sollte als Kontrolle für die Zeremonienmeisterin gelten, sollten einige Personen, welche nur zum Apéro eingeladen waren, plötzlich mit einsteigen wollen. War dann aber nicht der Fall.

Einladung in Kuvert, mit Rosenblätter drapiert
Mit getrockneten Rosenblätter einpacken und ab geht die Post.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0